Entspannungs-Training

Entspannungs-Training (PME & AT)

Die wissenschaftlich anerkannten Verfahren Autogenes Tranig & Progressive Muskelentspannung werden von dem erfahrenen Trainer und Ausbilder für Entspannungspädagogen Jürgen Kalweit vermittelt. 

Effektives Stressmanagement wird realisiert durch die Kombination von Entspannungs- und achtsamkeitsbasierten Verfahren und bilden eine besonderes Qualitätsmerkmal von entspanntundkreativ.

Im folgenden werden die wesentlichen Aspekte der Entspannungsmethoden kurz beschrieben.

Klicken Sie die "PLUS-ZEICHEN" an um die Informationen sichtbar zu machen

Methoden - Infos

Progressive Muskelentspannug

Die Progressive Muskelentspannung wurde Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt und Psychophysiologen Edmund Jacobson (1885-1976) entwickelt.

Jacobson erkannte bei seinen Patienten den Zusammenhang zwischen psychischer Anspannung oder Nervosität und Muskelverspannungen. Er schloss daraus, dass durch das Anspannen von Muskelgruppen mit dem Ziel des darauf folgenden Loslassens und dem Nachspüren der entstehenden Entspannung sich auch die psychische Anspannung löst. "Progressiv" bedeutet, dass mit der Methode eine immer tiefere, fortschreitende Entspannung erreicht werden kann, die von den Übenden sowohl körperlich als auch seelisch äußerst angenehm, befreiend, auch als Genuss empfunden wird. Somit ist die Methode gerade heute ideal zum Abbau von Stress und den damit verbundenen Symptomen. Das Anspannen oder auch Dehnen von Muskelgruppen kann sogar eine Kräftigung von schwachen Muskeln und eine bessere Durchblutung von überlasteten Muskeln bewirken. Besonders für Menschen mit hohem Spannungsniveau ist die Methode ideal, da die Auswirkungen direkt zu spüren sind. Auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, können sich bei der Entspannung auflösen. Die Progressive Muskelentspannung kann jederzeit und an jedem Ort ohne Hilfsmittel durchgeführt werden. Positionen im Liegen, im Sitzen oder Stehen sind gleichsam wirkungsvoll. Im fortgeschrittenen Übungsstadium wird die Entspannung sogar mit offenen Augen und nur durch Vergegenwärtigung erreicht.

Weitere Wirkungen die mit Progressiver Muskelentspannung erzielt werden können:

Sie dient zur Gesundheitsprophylaxe beispielsweise bei:

• Stress
• Schlafproblemen
• Kopfschmerzen
• Konzentrationsstörungen • Schmerzzuständen
• seelischen Verstimmungen

Die Progressive Muskelentspannung fördert beispielsweise:

• Sich selbst und Ihren Körper besser kennen zu lernen • Ruhe und Gelassenheit
• Entspannung in Alltagssituationen
• Kreativität und Gestaltungskraft
• Kreativität
• Abwehrkräfte

 
Autogenes Training

Johannes Heinrich Schultz entwickelte mit dem autogenen Training eine Technik, die unabhängig vom kulturellen Umfeld und der Weltanschauung anwendbar sein sollte. Vor ihrer Ausarbeitung war er lange Zeit in einem Berliner Hypnose-Ambulatorium tätig. Auf diesen Erfahrungen aufbauend, entwickelte er nach wissenschaftlichen Prinzipien eine Selbsthilfemethode, die er 1932 in seinem Buch „Das autogene Training“ veröffentlichte.

Grundlage hierfür war seine Entdeckung, dass die meisten Menschen in der Lage sind, einen Zustand tiefer Entspannung allein mit Hilfe ihrer Vorstellungskraft zu erreichen. So lässt sich beispielsweise bei Personen, die sich intensiv Wärme in ihren Armen vorstellen, tatsächlich eine Zunahme der Oberflächentemperatur messen, die auf eine Zunahme der Durchblutung zurückgeführt wird.

Die ursprünglichen Methoden wurden im Laufe des 20. Jahrhunderts aufgrund neuer Erkenntnisse erweitert. Die Wirksamkeit des autogenen Trainings konnte in vielen Studien nachgewiesen werden und ist eine von den Krankenkassen anerkannte Methode.

Wirkungen:

Als Entspannungstechnik kann Autogenes Training beispielsweise bei Nervosität, Schlafstörungen etc. eingesetzt werden. Es kann weiter dazu dienen, psychosomatische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Bluthochdruck zu lindern. (Dabei sollte aber vorher von einem Arzt festgestellt werden, dass keine schwerwiegenden physischen Ursachen für die jeweiligen Beschwerden vorliegen.) Das Autogene Training ermöglicht einen Entspannungszustand, in dem man besonders empfänglich für suggestive Selbstbeeinflussung wird. Es kann für formelhafte Vorsatzbildungen eingesetzt werden, um sich das Rauchen, Trinken und ähnliche Süchte abzugewöhnen. Ebenso kann die eigene körperliche und geistige Leistungsfähigkeit gesteigert werden.

Weitere Wirkungen die mit Autogenem Training erzielt werden können:

o Abbau von Ängsten
o Verbesserung der Leistungsbereitschaft o Stärkung der Selbstsicherheit
o Stärkung des Immunsystems
o Verbesserung des Schlafes
o Förderung von Kreativität
o Förderung der Konzentration
o Erleben von Ruhe und Erholung
o geringere Schmerzempfindlichkeit
o Erleben von Ruhe und Gelassenheit
o Erkrankungen vorbeugen
o Förderung der Selbstwahrnehmung
o Förderung der Körperwahrnehmung
o Verbesserung von Heilungsprozessen
o Bessere Wirkung von Medikamenten
o Verminderung von Suchtneigung
o Erkrankungen vorbeugen

 

 

Differenzierte Infos

siehe Workshops & Trainingsprogramme als download

Achtsamkeitspraxis für ihr Unternehmen

Entspannungs - Training (PME & AT) in Kombination mit achtsamkeitsbasierten Verfahren nach Jon Kabat-Zinn bilden ein besonderes Qualitätsmerkmal von entspanntundkreativ.

 

logo_entspanntundkreativ

 entspanntundkreativ  -  Stressmanagement am Arbeitsplatz

effektiv, gelassen und konzentriert arbeiten - im Wechsel von achtsamen - TUN -   &   - INNEHALTEN